Sofa beziehen

Aus einem altbackenen Sofa kann man selber mit Stoff und einem Tacker ganz einfach ein frisches Möbel machen.

Dieses Sofa beziehe ich hier zum dritten Mal. Anfang der Neunziger hatte ich schon mal so eins. Das habe ich sehr geschätzt, weil es nicht nur super bequem war, sondern weil man es auch zum Schlafen nutzen konnte und es sogar einen Bettkasten hatte. Mein Kaninchen liebte es auch – besonders gern nagte es an dem rot gemusterten Bezug. So mußte ich es das erste Mal neu beziehen – mit roten Blumen. Nach einem Umzug passte der neue Bezug nicht mehr so recht, also wurde es ein zweites Mal bezogen – mit rotem Streifensatin. Nun finde ich in meinem Wochenendhäuschen genau das gleiche Sofa vor – immer noch bequem und praktisch aber blau gemustert. Diese geometrischen Muster sind mittlerweile nicht mehr mein Geschmack und das Blau macht den kleinen Raum recht dunkel. Viel frischer wirkt das Sofa mit cremefarbenem Alcantara. Es sind ca. 8m erforderlich – als Werkzeug reicht ein haushaltsüblicher Tacker.

Musik: Rotz

Nach dem Sofa war die Eckbank in der Wohnküche dran: Es handelt sich um ein wirklich handwerklich grundsolide gefertigtes und hervorragend gepflegtes Sitzmöbel. Viel zu schade zum Verschrotten. Aber so wie das aussah, ging das gar nicht: Ein Bayern-Modell in Eiche rustikal mit typischem Velour-Bezug. Es macht den ohnehin finsteren Raum noch dunkler – neu bezogen in demselben cremefarbenem Alcantara darf dieses gute Stück seinen Platz behalten (Klick auf’s Bild zeigt Vorher-Nachher-Animation):
Eckbank

Für das Sofa und die Eckbank kam jeweils ein cremefarbener Alcantara-Stoff aus 100% recycletem Polyester zum Einsatz. Fleck- und brandgeschützt, leicht zu reinigen und hält mehr als 200.000 Doppelrubbler aus, nachzulesen auf der Hersteller-Website:
Tapisuede